Fellpflege bei Hamstern

Auch wenn Hamster meist sehr zerzaust aus ihrem Schlafhäuschen kriechen, benötigen die kleinen Nagetiere im Normalfall keine menschliche Hilfe bei der Fellpflege. Hamster haben meist eher kurzes Fell und betreiben jeden Tag intensive Fellpflege. Da die kleinen Nager das sehr gut alleine können und die Berührung mit Kamm und Bürste den meisten Tieren Unbehagen bereitet, bedeutet ein Eingriff durch den Menschen meist nur unnötigen Stress.

Von Filz und Kletten

Anders als bei ihren Artgenossen kann es bei Teddyhamstern vorkommen, dass sich Streu und Nistmaterial im langen Fell verfangen. Entstehen dann Knoten und Verfilzungen, kann der Hamster sein Fell oft nicht mehr alleine entwirren. In diesem Fall muss eine liebevolle Menschenhand nachhelfen: Streu und leichte Verknotungen können vorsichtig mit einer weichen Bürste ausgekämmt werden. Kletten und verfilzte Stellen müssen aus dem Haarkleid herausgeschnitten werden.

Hamster-Spa

Für die optimale Pflege von Fell und Krallen darf ein Sandbad in keinem Hamsterheim fehlen. Eine Schale gefüllt mit Chinchillasand ist der perfekte Ort um tiefgreifende Hamster-Pflege zu betreiben: Hier kann Goldi sich putzen, bis das Fell wieder seidig glänzt. Ein ausgiebiges Bad hilft den kleinen Nagern übrigens beim Stressabbau. Wie entspannend.

Finden Sie Ihren DAS FUTTERHAUS-Markt
Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos beraten.
Aktuellen Standort verwenden
Tierische Tipps zur Aquaristik