Hühnerhaltung in der Hobbyfarm

Was für eine schöne Vorstellung, das Frühstücksei vom eigenen Huhn gelegt zu bekommen! Und das ist nur einer der guten Gründe für die private Hühnerhaltung.

Tipps für Anfänger

Wer sich Hühner anschaffen möchte, sollte zunächst prüfen, ob ausreichend Platz vorhanden ist und die Nachbarschaft keine Probleme mit dem „Gegacker“ hat. Wer mitten im Wohngebiet lebt, sollte eventuell auch besser auf den tonangebenden Hahn verzichten, der sehr früh am Morgen mit lauter Stimme das Morgengrauen ankündigt.

Zum Einstieg reichen erst einmal zwei bis drei Tiere einer robusten Rasse. Diese sind im Landhandel oder beim Züchter erhältlich. Ein gesundes Huhn ist wach, aktiv, hat ein intaktes Gefieder, einen roten Kamm und atmet vollkommen geräuschlos. Ein guter Monat, um mit der Hühnerhaltung zu starten, ist der Juni, wenn die warme und trockene Jahreszeit beginnt.

Glückliche Hühner brauchen Auslauf

Als Faustregel gilt: jedes Huhn hat einen Platzbedarf von zehn bis zwanzig Quadratmeter Auslauf. Als Rückzugsort wichtig: ein gut belüfteter und vor allem trockener Stall mit Sitzstangen, Nestern sowie einem pflegeleichten und festen Untergrund mit Einstreu. Daneben brauchen Hühner vor allem eines zum Wohlfühlen: frische Luft und Sonne. Zudem mögen die Tiere Schatten und Schutz spendende Büsche, ein Staubbad zur Gefiederpflege und frisches Grün unter den Füßen. Ein gutes Hühnerstallklima zeichnet sich durch frische, trockene Luft aus. Ziehen darf es dabei aber nicht. Wichtig ist auch, dass zwar Sauerstoff, aber keine anderen Tiere, etwa Marder oder Ratten, in den Stall gelangen können.

Etwas Gesundes zum Picken

Hühner sind Allesfresser und brauchen weitaus mehr als nur Körner: Gras, Obst, Gemüse, Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und Proteine. Damit ein Huhn ein Ei legen kann, muss es eine im Verhältnis zum Körper riesige Menge Eiweiß produzieren, daher muss der Rohproteingehalt im Futter stimmen. Zudem brauchen die Hühner Kalk für stabile Eierschalen.

Eieiei!

Rund zehn Tage brauchen Hühner, um sich im neuen Heim einzugewöhnen. In dieser Zeit legen sie meist keine Eier. Ein Huhn sucht sich sein Nest zum Eierlegen übrigens gern selber aus, was mehrere Nester im Stall erforderlich macht. Ein gesundes, glückliches Huhn kann im Jahr bis zu 200 Eier legen. Mit abnehmender Tageslichtlänge nimmt auch das Eierlegen ab.

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Unser Fachpersonal in einem DAS FUTTERHAUS-Markt in Ihrer Nähe steht Ihnen gerne für sämtliche Fragen zu Ziervögeln zur Verfügung.

Bitte beachten

So schön es auch ist, das Frühstücksei vom eigenen Huhn gelegt zu bekommen: Die private Hühnerhaltung ist kein rechtsfreier Raum. Umso wichtiger ist es, sich vor der Anschaffung mit den gesetzlichen Vorschriften vertraut zu machen und Bestimmungen wie etwa die im Tierschutz-, Seuchen-, Bau- und Nachbarrecht zu beachten.

Wer Hühner hält, ist grundsätzlich verpflichtet, dies dem zuständigen Veterinäramt und der Tierseuchenkasse zu melden sowie die tierschutzrechtlichen Anforderungen an die Haltung zu beachten. Dazu zählen etwa regelmäßige Impfungen. Hühner sind Kleintiere, sodass ihre reine Haltung in Wohngebieten ohne Genehmigung zulässig ist. Wer zur Miete wohnt, sollte jedoch das Gespräch mit dem Vermieter suchen.

Mobile Ställe sind genehmigungsfrei und erfreuen sich aus diesem Grund bei Hobbyhaltern wachsender Beliebtheit. Ein fester Stall muss die Anforderungen des Baurechts beachten, wie Vorgaben zu Mindestabständen zu Nachbargrundstücken oder zur maximalen Stallgröße, was in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt wird. Wer unsicher ist, wo welche Formalien gelten, fragt beim zuständigen Bauamt nach.

Eine Auswahl an Hühnerfutter sowie Hühnerställe und andere Hobby-Farming Artikel erhalten Sie in Ihrem DAS FUTTERHAUS-Markt.


Schon gewusst? Die FUTTERKARTE gibt's auch digital!

Mit unserer Kundenkarte erhalten Sie nicht nur 2 % Sofortrabatt, sondern auch exklusive Aktionen & regelmäßige Coupons mit bis zu 25 % Rabattvorteil sowie attraktive Vorteilsangebote unserer Partner.

Digitale FUTTERKARTE

Weitere tierische Tipps für Zier- und Wildvögel:

Ganzjährige Wildvogelfütterung

by das-futterhaus-de

Seit Jahren nehmen Anzahl und auch Vielfalt heimischer Wildvögel deutlich ab. Begründet ist diese Entwicklung neben der zunehmenden Bebauung freier Flächen unter anderem auch durch die Umstellung der Landwirtschaft auf nahezu wildkräuterfreie Monokulturen. Zudem sind unsere Gärten und Parks immer „aufgeräumter“, das Nahrungsangebot für Wildvögel wird dadurch geringer.Eine sachgerechte Zufütterung im heimischen Garten sowie auf Balkon oder Terrasse leistet einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz und dem Erhalt der Artenvielfalt und ist gleichzeitig ein Naturerlebnis, das die Möglichkeit zur Beobachtung der Tiere am Futterplatz aus der Nähe bietet.

Das Insektenhotel

by das-futterhaus-de

Viele Insekten übernehmen wichtige Aufgaben in unseren Gärten. Sie bestäuben Pflanzen, halten Schädlinge auf Abstand und erhalten so das ökologische Gleichgewicht. Ein Insektenhotel bietet Nisthilfe, Unterschlupf und einen Überwinterungsplatz für geflügelte Nützlinge.

Brutstätten für Wildvögel

by das-futterhaus-de
Brutstätten für Wildvögel

Vor allem in Stadtgebieten werden natürliche Nistmöglichkeiten für Wildvögel zunehmend rarer. Bäume werden gefällt, Gebäude ohne Nischen und mit glatten Fassaden sowie aufgeräumte Gärten erschweren die Suche nach geeigneten Plätzen für den Nestbau. Nistkästen als Ersatz für natürliche Brutstätten werden daher gern angenommen und können auch auf einem Balkon zum Brüten einladen.

Die Wellensittich-Mauser

by das-futterhaus-de

Wellensittiche sind geschickte Flieger. Für ihre beeindruckenden Flugmanöver brauchen sie kräftige und gesunde Federn. Weil sich ihr Federkleid mit der Zeit abnutzt, tauschen Sittiche ihr Gefieder regelmäßig aus. Die ein oder andere Feder wird dabei permanent ersetzt. Kommt es zu flächendeckendem Federaustausch, befindet sich ihr Vogel in der Mauser.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.