Wintercheck für den Gartenteich

Die Teichsaison neigt sich dem Ende. Damit der heimische Gartenteich gut durch die kalte Jahreszeit kommt, sollte er im Oktober winterfest gemacht werden.

Reinigung des Teichs

Entfernen Sie Laub, Äste, abgestorbene Pflanzen und Fadenalgen. Verfaulen Pflanzenteile im Teich entstehen giftige Gase und dem Wasser wird Sauerstoff entzogen. Das schädigt die Fische. Damit im Herbst nicht zu viel Laub auf dem Grund landet empfiehlt es sich ein Laubschutznetz über den Teich zu spannen.
Hat sich eine größere Menge Teichschlamm abgelagert, sollte dieser mit einem Schlammsauger abgesaugt werden. Der herausgefilterte Schlamm kann problemlos kompostiert werden.
Wintergrüne Unterwasserpflanzen wie Wasserpest oder Armleuchtergewächse und Laichkräuter bleiben während des Winters im Teich. Frostempfindliche und exotische Pflanzen überwintern am besten drinnen.

Was passiert mit den Fischen?

Ist der Teich tief genug (mindestens 80 cm) und friert nicht bis auf den Grund zu, können die meisten Fische im Teich überwintern. Damit sie optimal auf die Winterruhe vorbereitet sind, sollten sie im Herbst mit Weizenkeimfutter gefüttert werden.
Fällt die Temperatur konstant auf unter fünf Grad Celsius, hören die Fische auf zu fressen und brauchen im Allgemeinen kein Futter mehr.
Nicht winterfeste Fische müssen in den kalten Monaten prinzipiell in ein Winterquartier umgesiedelt werden.
Unter der geschlossenen Eisdecke des Winters kann der Teich keinen Sauerstoff aus der Atmosphäre aufnehmen, entstehende Fäulnisgase können nicht entweichen. Eine bedrohliche Situation für alle Teichbewohner. Abhilfe schafft ein Eisfreihalter und bei längeren Kälteperioden eine Teichheizung.

Achten Sie auf die Technik

Nehmen Sie, um Frostschäden zu vermeiden, sobald die Fische nicht mehr fressen, Filter und Pumpen aus dem Teich. Sie können im Frühjahr wieder eingesetzt werden. Ebenso verhält es sich mit Schläuchen, Dekofiguren und Wasserspielen. Ein Durchlüfterstein im Teich hilft eine Stelle im Teich eisfrei zu halten und führt Faulgase aus dem Wasser.

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Das Fachpersonal in einem DAS FUTTERHAUS-Markt mit Aquaristik-Abteilung berät Sie gerne zu sämtlichen Fragen rund um Ihren Gartenteich und seine Bewohner.


Schon gewusst? Die FUTTERKARTE gibt's auch digital!

Mit unserer Kundenkarte erhalten Sie nicht nur 4 % Sofortrabatt, sondern auch exklusive Aktionen & regelmäßige Coupons mit bis zu 25 % Rabattvorteil sowie attraktive Vorteilsangebote unserer Partner.


Weitere tierische Tipps zum Gartenteich:

Grundlagen zur Teichfischhaltung

by das-futterhaus-de

Fische füllen den angelegten Teich mit Leben. Für viele Teichbesitzer gehört daher ein kleiner Fischbestand einfach dazu. Die Auswahl der Fische sollte jedoch wohl überlegt sein, denn nicht jede Fischart eignet sich für sämtliche Teicharten & -größen.

Das Recht auf den eigenen Teich

by das-futterhaus-de

Ein Teich im Garten ist ein echtes Naturspektakel. Damit aus dem biologischen Wunderwerk kein behördliches Spektakel wird, sollte vor dem Bau auch rechtlich alles wasserfest gemacht werden.

Schritt für Schritt zum Traumteich

by das-futterhaus-de

Egal ob klein oder groß – ein Teich verwandelt jeden Garten in ein kleines Naturparadies. Sie träumen auch von einem eigenen Teich? Nur Mut: Der Weg zum Traumteich ist gar nicht so schwer.

Neue Fische für den Teich

by das-futterhaus-de

Im Mai, wenn die Kälteeinbrüche vorbei sind, kommt die Zeit, in der wieder neue Fische in den Teich einziehen dürfen. Bevor es soweit ist, empfiehlt sich ein kurzer Temperaturcheck: Die Lufttemperatur sollte einige Tage hintereinander gute 15°C erreichen, das Wasser mindestens 10°C haben - nicht nur an der Wasseroberfläche gemessen, sondern auch am Bodengrund. Selbstverständlich sollten dem Einzug der Tiere ein ausführlicher Wassertest (kostenlos in Ihrem DAS FUTTERHAUS Markt) und die entsprechenden Maßnahmen zur Pflege des Biotops und der Wasseraufbereitung vorangegangen sein. Auch die Teichtechnik muss reibungslos funktionieren.