Keine Schokolade für den Hund

Auch für unsere Hunde sind wohl gefüllte Naschkram-Schalen eine meist unwiderstehliche Versuchung. Allerdings sind schokoladehaltige Süßwaren für Bello und Co. mehr als unverträglich und haben im Schleckermaul nichts zu suchen.

Süßes Gift

Schokolade stellt für Hunde eine ernstzunehmende Gesundheitsgefahr dar. Schuld ist das in der Kakaobohne enthaltene Theobromin, ein Stoff, der eng mit dem Koffein verwandt ist und vom Hundekörper kaum verarbeitet werden kann: es fehlen die notwendigen Enzyme. Die chemische Substanz führt beim Vierbeiner nicht nur zu einer Erhöhung von Blutdruck und Pulsfrequenz. Neben Übelkeit, Durchfall und Erbrechen gehören zu den Vergiftungserscheinungen auch Fieber und Krämpfe. Im allerschlimmsten Fall könnte der Vierbeiner den verbotenen Genuss gar mit seinem Leben bezahlen.
Erste Symptome einer Theobromin-Vergiftung können Unruhe, Zittern, Krampfanfälle, Überwärmung und Herzrhythmusstörungen sein. Diese können schon bei der Aufnahme geringer Mengen Schokolade auftreten, abhängig von der individuellen Empfindlichkeit des Vierbeiners und der Menge der verspeisten verbotenen Leckereien. Weitere Indikatoren können Erbrechen, Durchfall und vermehrter Durst sein.

Keine Schokolade für Hunde

Maßlosigkeit, dein Name ist Hund

Viele Hunde neigen dazu, ungebremst alles Köstliche in sich hinein zu futtern, was ihnen vor die süße Schnauze kommt. Besser, Sie entfernen Naschereien komplett aus der Sichtwahl Ihrer Vierbeiner. Auch die Vorratsstellen der Naschereien sollten für die Tiere unzugänglich gewählt werden. Denn wo ein Wille, da ein Weg - es ist erstaunlich, mit welcher Beharrlichkeit und welchem Ideenreichtum sich Hunde den räuberischen Zugang zu Schubladen und Schränken verschaffen können.
Auf zum Tierarzt, falls Sie den begründeten Verdacht haben, Ihr Liebling sei schuld an der Ebbe in der Pralinenschachtel! Warten Sie besser nicht, bis er Symptome einer Unverträglichkeit zeigt. Der Spezialist weiß in jedem Fall, was zu tun ist. Und je früher Ihr Tier behandelt wird, desto besser stehen auch die Chancen, dass es die verbotene Schlemmerei unbeschadet übersteht.
Übrigens ist Theobromin auch für Katzen absolut unverträglich. Im Gegensatz zu Hunden interessieren sie sich jedoch meist nicht fürs Zuckerwerk: Samtpfoten können nichts Süßes schmecken. Da macht Naschen einfach weniger Spaß.

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

In Ihrem DAS FUTTERHAUS-Markt erhalten Sie individuelle Fachberatung zu sämtlichen Themen, die sich im Alltag mit Ihrem Vierbeiner auftun.


Unsere Empfehlung für gesunde Hundeernährung:

WILDKIND Hundenahrung

WILDKIND

Naturnahe Rezepturen und große Sortenvielfalt unterstützen das ursprüngliche Ernährungsverhalten der Vierbeiner. Hoher Fleischanteil und sehr gute Verträglichkeit.

activa GOLD Hundenahrung

activa GOLD

Das Life Concept von activa GOLD bietet für jede Lebenslage das passende Futter. Von Experten entwickelt, sind die Rezepturen perfekt auf Alter und Größe des Hundes abgestimmt.

 NaturPlus Hundenahrung

NaturPlus

Naturbelassene Hundenahrung, als ofengebackenes oder kaltgepresstes Trockenfutter und als kalt abgefülltes Nassfutter, erhältlich in der Dose und als Wurst, in BIO-Qualität.

NaturPlus Hundenahrung

NaturPlus

Naturbelassene Hundenahrung, als ofengebackenes oder kaltgepresstes Trockenfutter und als kalt abgefülltes Nassfutter, erhältlich in der Dose und als Wurst, in BIO-Qualität.

WILDKIND Hundenahrung

WILDKIND

Naturnahe Rezepturen und große Sortenvielfalt unterstützen das ursprüngliche Ernährungsverhalten der Vierbeiner. Hoher Fleischanteil und sehr gute Verträglichkeit.

activa GOLD Hundenahrung

activa GOLD

Das Life Concept von activa GOLD bietet für jede Lebenslage das passende Futter. Von Experten entwickelt, sind die Rezepturen perfekt auf Alter und Größe des Hundes abgestimmt.


Schon gewusst? Die FUTTERKARTE gibt's auch digital!

Mit unserer Kundenkarte erhalten Sie nicht nur 2 % Sofortrabatt, sondern auch exklusive Aktionen & regelmäßige Coupons mit bis zu 25 % Rabattvorteil sowie attraktive Vorteilsangebote unserer Partner.

Digitale FUTTERKARTE

Weitere wissenswerte Hunde Tipps:

Hundekekse selber backen

by das-futterhaus-de
Hundekekse selber backen

Selbstgebackene Kekse für Menschen bekommen unseren Hunden nicht und sind zudem ihrer Gesundheit nicht förderlich. Wer seinen Hund trotzdem mit eigenem Gebäck verwöhnen möchte, kann mit diesen hausgemachten Leckerbissen beim vierbeinigen Freund punkten.

Selbst gemachtes Hunde-Eis

by das-futterhaus-de
Hunde-Eis

Sommer, Sonne, hohe Temperaturen – an heißen Tagen ist ein Eis die perfekte Abkühlung. Nicht nur wir Menschen, sondern auch unsere vierbeinigen Freunde lieben dieses Leckerli der besonderen Art. Schokoladeneis und Co. sind natürlich viel zu süß und nicht geeignet, aber zu Hause können Sie schnell und einfach eine kühle Eis-Erfrischung für Ihren Hund selbst herstellen.

Ungeziefer bei Hunden und Katzen

by das-futterhaus-de

Sie stechen, sie beißen, sie verursachen gemeinen Juckreiz und Hautirritationen: Zecken, Milben und Flöhe sind eine wahre Last und können unseren Haustieren das Leben nicht nur schwer machen, sondern auch Auslöser für ernsthafte Krankheiten sein. Wie Sie Ihre Lieblinge vor den manchmal kaum sichtbaren Plagegeistern schützen können, erfahren Sie hier.

Gesundheitscheck für Hunde

by das-futterhaus-de
Zahn & Zahnfleischkontrolle bei Hunden

Kontrollieren Sie Ihren Hund regelmäßig von Schnauze bis Pfote, um gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Je früher Auffälligkeiten und Krankheiten erkannt werden, desto schneller können diese behandelt werden. Dies gilt sowohl für Welpen als auch bei älteren Hunden. Wir empfehlen eine regelmäßige, wöchentliche Vorsorge von zu Hause sowie einen jährlichen Gesundheitscheck beim Tierarzt inkl. Auffrischungsimpfungen. Bei der Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt wird der Gesundheitszustand des Hundes überprüft: Ist der Hund übergewichtig? Funktionieren alle Organe? Leidet der Hund an Zahnstein oder weist sonstige Auffälligkeiten auf? Der Tierarzt untersucht den Hund von Kopf bis Fuß und führt u.a. Urin- und Blutuntersuchung durch, um Entzündungen, Infektionen oder Krankheiten zu erkennen und einen Aufschluss über den allgemeinen Gesundheitszustandes des Hundes zu geben. Vor allem Hunde mit zunehmenden Alter sind anfälliger für Krankheiten und sollten jährlich mindestens einmal einen Tierarzt aufsuchen.

Die Körpersprache des Hundes

by das-futterhaus-de
Körpersprache von Hunden

Die Haltung von Körper, Kopf und Rute, die Stellung der Ohren und der Maulwinkel sowie die Art des Hundeblicks geben eine Menge Aufschluss über die aktuelle Stimmungslage eines Hundes. Hundetrainerin Maren Grote sprach mit uns darüber, was der Hund mit seiner Körpersprache aussagt. Denn auch ein Hund "redet" mithilfe verschiedener Körperteile recht verständlich - wenn man denn seine Signale entsprechend deuten kann. Wer das beherrscht, kann deutlich erkennen, in welcher Gemütslage sich ein Hund befindet.Wer seinen Hund richtig „lesen“ möchte, sollte seinem Tier möglichst emotionslos begegnen und nicht etwa sein eigenes Gefühl auf den Hund projizieren. Also: immer schön sachlich bleiben, auch wenns schwer fällt. Hier ein paar Beispiele aus dem Bereich des Sozialverhaltens von Hunden: