Zwerggarnelen

Garnelen bei DAS FUTTERHAUS

Zwerggarnelen - gepanzerte Wirbelwinde

Zwerggarnelen faszinieren mit bizarrer Gestalt und prächtigen Farben. Das Spannendste an den Tieren ist jedoch ihr abwechslungsreiches und reges Treiben: in einem Garnelen-Aquarium gibt es immer etwas zu beobachten!

Unterwasser-Landschaftsbau

Zwerggarnelen fanden ihren Weg ins deutsche Aquarium als Nutztier, denn die fleißigen Wirbellosen sind willkommene Helferlein im Kampf gegen unerwünschten Algenbewuchs im Becken. Der Ernährungsschwerpunkt der kleinen Allesfresser liegt auf pflanzlicher Kost, daher sind sie exzellente Algenvertilger. Beliebtester Weidegrund der Wirbellosen sind Moose. Auf deren feingliedrigen Blättern siedeln sich Algen und Mikroorganismen an, die von Garnelen als Nahrungsergänzung hoch geschätzt werden. Moose sind übrigens relativ anspruchslose Pflanzen, die auch bei geringer Licht- und Nährstoffzufuhr in einem Nano- Aquarium gut gedeihen. Um das Pflanzenwachstum zu unterstützen, empfiehlt sich die Gabe eines Nano Tagesdüngers, dessen hochaktive Wirkstoffe für sattgrüne Blätter und leuchtende Pflanzenfarben sorgen.

Das Garnelenheim sollte ausreichend Rückzugsmöglichkeiten bieten. Dicht bepflanzte, schattige Bereiche und ausreichend Höhlenverstecke sind für die Tiere wichtig. Auch komplette Unterwasser-Landschaften im Miniatur-Format, ganz individuell den Vorstellungen des Aquarianers angepasst, lassen sich gestalten. Neben kleinen Höhlen in Fels- oder Kieselstein-Optik, die gleichzeitig als Rückzugsmöglichkeit für die Bewohner des Beckens dienen, lassen sich auch Deko-Bäumchen oder Gehölze und Deko-Steine in die Gestaltung einbinden. Auch kleine Glas-Dekorationen sind ein optisches Highlight und bringen interessante Spiegel- und Lichteffekte in die Unterwasserwelt.

Hege und Pflege

Garnelen haben, was die Wasserwerte betrifft, einen relativ großen Toleranzbereich. Empfindlich reagieren sie allerdings auf Schadstoffe wie aggressives Chlor oder Schwermetalle im Leitungswasser. Die regelmäßige Gabe eines Nano Wasseraufbereiters sorgt hier für Abhilfe.

Auch im Nano-Aquarium sollte für eine stete Wasserbewegung gesorgt werden. Spezielle Nano-Filter sorgen für einen klaren und gesunden Garnelen-Lebensraum. Für Garnelen muss die „Sonne“ scheinen: Angesagt sind tägliche Beleuchtungszeiten zwischen neun und zwölf Stunden. Viele Arten lassen sich bei einer Zimmertemperatur von 20 °C bis 23 °C halten. Tropische Arten benötigen ein wärmeres Umfeld mit bis zu 28 °C zum Wohlfühlen.

Garnelen können sich bei guter Pflege und artgerechter Haltung relativ schnell und regelmäßig vermehren. Der Erstbesatz eines Nano-Beckens kann daher etwas zurückhaltender ausfallen. Fünf Tiere pro zehn Liter Wasser sind ausreichend. Garnelen sollten unbedingt in Gruppen gehalten werden. Für den Schutz der empfindlichen Garnelenpanzer während der Häutung und zur Stärkung des Immunsystems empfiehlt sich der regelmäßige Zusatz flüssiger Vitalstoffe ins Aquarienwasser.

Kleine Garnelenkunde

Süßwasser-Garnelen gehören wie Krebse und Krabben zu den Zehnfußkrebsen. Wie alle Krustentiere wachsen auch Garnelen ein Leben lang und müssen sich daher in regelmäßigen Abständen von ihrem alten, zu eng gewordenen Panzer trennen und einen neuen bilden.

Zwerggarnelen lassen sich gut in kleineren Aquarien wie dem Nano Cube halten:. Diese beliebten Mini-Aquarien fassen zwischen zehn und 30 Liter Wasser. Mit speziell entwickelten Nano-Produkten lassen sich auch diese Becken problemlos auf ein stabiles biologisches Gleichgewicht einstellen.

 

 

Nie wieder aktuelle Angebote verpassen!